Favoriten ziehen ins Finale ein

Das Finale der heurigen Erste Bank Open 500 bestreiten Kei Nishikori (JPN/5) und Kevin Anderson (RSA/2), die sich in ihren jeweiligen Halbfinalpartien recht unterschiedlich durchsetzten.

Kei Nishikori (JPN/5) ist seiner Favoritenrolle im ersten Halbfinale bei den Erste Bank Open 500 am Samstag gerecht geworden: er fertigte Qualifikant Mikhail Kukushkin (KAZ) in 1:29 Stunden 6:4, 6:3 ab.

Nishikori war im ersten Satz bei eigenem Aufschlag unantastbar, kam selbst zu vier Breakbällen, von denen er zwar nur einen verwerten konnte – aber der reichte aus, um sich den ersten Satz zu sichern. Im zweiten Satz kam Kukushkin besser ins Spiel und zu zwei Breakbällen, die jedoch beide vom Japaner abgewehrt wurden. Nishikori selbst verwertete seinen einzigen Breakball, was zum ungefährdeten Satz- und Matchgewinn reichte.

„Es ist toll, hier im Finale zu sein“, sagte Nishikori später glücklich. „Das Ergebnis sieht vielleicht einfach aus, aber das Spiel war sehr hart. Kukushkin hat gut verteidigt und nie aufgegeben. Er hat gutes Tennis gespielt.“

Anderson nach drei Sätzen weiter
Anderson hatte da mit seinem Gegner Fernando Verdasco (ESP) schon erheblich mehr Probleme. Anderson sicherte sich zwar den ersten Satz sicher mit 6:3, danach packte der Spanier aber sein großes Kämpferherz aus und hatte als Underdog noch dazu das Publikum in seinem Rücken. Verdasco holte sich den zweiten Satz ebenfalls mit 6:3 und hielt das Spiel im entscheidenden Satz lange offen. Beim Stand von 4:5 aus Sicht des Spaniers schlug Verdasco gegen den Matchverlust auf und fing sich prompt das spielentscheidende Break ein.

„Die Atmosphäre hier ist fantastisch“, lobte Anderson nach verwandeltem Matchball einmal mehr das Wiener Publikum. Vor seinem Finalgegner zeigte der Südafrikaner großen Respekt: „Kei spielt derzeit großartiges Tennis. Das wird eine große Herausforderung, aber ich habe auch einiges zu bieten. Es sollte also ein gutes Spiel werden.“

Doppel-Finale ohne österreichische Beteiligung
Das Doppel-Finale bestreiten Salisbury (GBR)/Skuspki (GBR) und M. Bryan (USA)/Vasselin (FRA), die sich am Samstag in drei Sätzen gegen Marach (AUT)/Pavic (CRO) durchsetzten.

Das Einzel-Finale am Sonntag ist für 14 Uhr angesetzt. Für Anderson geht es dabei um seinen ersten Turniersieg auf ATP-500-Ebene. Davor steigt um 11.45 Uhr das Finale im Doppel-Bewerb.

Spielplan für Sonntag, 28. Oktober 2018

Alle Beiträge
Jetzt Tickets sichern!