Zverev erteilt Alcaraz Lehrstunde

Der Erfolgsrun von Spaniens Jungstar Carlos Alcaraz fand im Halbfinale der Erste Bank Open ein Ende. Das erst 18-jährige Supertalent bekam von Olympiasieger Alexander Zverev (GER) seine Grenzen aufgezeigt.

Zverev ließ Alcaraz nie sein Spiel aufziehen, zwang dem Spanier ganz im Gegenteil mit konstant starken Aufschlägen das seinige auf. Auch von der Grundlinie hatte Alcaraz seinem Gegner heute nichts entgegenzusetzen.

Zverev breakte Alcaraz im ersten Satz zum 4:3 und 6:3. Im zweiten Satz gelang der Nummer 4 der Welt das Break zum 4:2, danach servierte er aus. Den zweiten Matchball verwertete Zverev mit einem Ass, Endstand 6:3, 6:3 nach 68 Minuten.

Semifinale 2: Auch Sinner kann Tiafoe nicht stoppen

Klare Überlegenheit
Die Statistik belegte Zverev’s Überlegenheit: 8 zu 1 Asse, 3 Breaks zu 0 und 54 zu 38 Punkte sprechen eine klare Sprache.

Schnitzel als Belohnung
Zverev zeigte sich im Interview nach dem Match entspannt: „Ich bin zufrieden. Das war mein bestes Match diese Woche. Heute Abend gönne ich mir ein Wiener Schnitzel mit Pommes.“

Alle Beiträge
Jetzt Tickets sichern!